Kirche und Politik vertragen sich nicht

Die Tagespolitik ist kein Auftrag der Landeskirchen. Mit ihrem Ja zur Konzerninitiative haben sie den Konsens gebrochen, wonach die Kirchen sich nicht in staatliche Angelegenheiten einmischen.

Mit einer flächendeckenden Propaganda haben die Landeskirchen für ein Ja zur Konzerninitiative gekämpft. Damit haben sie in den Augen der Jungfreisinnigen den bis heute anhaltenden Konsens zwischen Staat und Kirche gebrochen, wonach die Kirchen sich nicht in staatliche Angelegenheiten und in die demokratische Willensbildung des Souveräns einmischen. Der Fall liegt nunmehr infolge jungfreisinniger Stimmrechtsbeschwerde beim Bundesgericht.

Link: https://www.derbund.ch/kirche-und-politik-vertragen-sich-nicht-920918878288